Ein rassistischer Skandal

„Und sind Sie sicher, dass es keinen anderen Grund für Leitners Angriff auf Ihren Sohn gab?”, fragte Anwalt
„„Natürlich. Mein Sohn hat mich noch nie über irgendetwas angelogen. Außerdem ist eine Mitarbeiterin von Herrn Leitner, Sarah Blumental, bereit zu bestätigen, dass Herr Leitner meinen Sohn mit menschlichen Läusen verglichen hat, die man in den Boden reiben sollte“, sagte Samuel, dann seufzte er fest und wischte sich den Schweiß mit einem Taschentuch von der Stirn. […] Als der Professor um das Schmerzensgeld für seinen Sohn besorgt war, kämpfte Jan mit seinem Gewissen. Nachdem sein Vater gegangen war, besuchte ihn Isaak. Erst gestern saß Jan an Isaaks Bett. Kaum eine einzige Seite im Kalender drehte sich, als die Rollen sich drehten, und es war Isaak, der an seinem Krankenhausbett saß. Jan verdrehte vor Schmerz sein Gesicht, als er versuchte, sich hochzuziehen und sich höher auf seine Kissen zu setzen.
„Bekommst du Schmerzmittel?“, fragte Isaak
„Wozu? Ich habe mir meinen Schmerz gut verdient“, erwiderte Jan
„Ich möchte nicht, dass du leidest.“
„Willst du mir die einzige Erleichterung für mein Gewissen wegnehmen?”, rief Jan bitter aus. „Ich hab dich aufgegeben.“

Wybuch afery rasistowskiej

– Czy Georg Leitner ma już przedstawione zarzuty karne?

– Prokurator jeszcze nie podjął decyzji.

– Rozumie pan oczywiście, że ciężar tych zarzutów oraz wyrok, jaki zapadnie w procesie karnym, będzie bezpośrednio wpływał na proces odszkodowawczy i to, co jesteśmy w stanie uzyskać w nim.

– Chcę, żeby Leitnerzy zapłacili za krzywdę mojego syna.

– Mogę pana zapewnić, panie profesorze, że pańscy rodzice więcej mieli w kieszeniach, kiedy opuszczali w 1938 roku Niemcy, od tego, co pozostanie w kieszeniach Leitnerom, po zakończeniu procesu odszkodowawczego.

Jak szybko Edelstein i Achenbach doszli do porozumienia, tak szybko obaj podjęli kolejne kroki. A te skierowali oczywiście do lokalnych mediów. Bez nich, wiadomo, takich procesów się nie wygrywa. Samuel raczej nie zabierał głosu, po to w końcu zatrudnił adwokata. […]

Post Skriptums

Bevor ich mich dem zuwende, was die unmittelbare Zukunft für die Figuren des Dramas bereithält, noch eine kleine, aber notwendige Korrektur zum zeitlichen Hintergrund der letzten beiden Teile von Daheim in den Bergen. In der vierten Folge der Geschichte: Im Leitnerhof feiern Frederik, Marcel, Lukas und Julia den 10. Jahrestag ihr Abitur, und in HubersCzytaj dalej „Post Skriptums”

Helden

Die Eigenschaften jedes Helden werden so erstellt, dass jeder Charakter einem entgegengesetzten Charakter entspricht. Sie werden gepaart. Daher reicht es aus, wenn sich einer der beiden mehr zu erkennen gibt, und schon ist sein Gegenstück mit großer Wahrscheinlichkeit entschlüsselt. Ein zusätzliches Element, das es ermöglicht, diese Helden zu erkennen, ist die konsequente Symmetrie in BezugCzytaj dalej „Helden”

Historie poboczne

W miarę rozwoju opowieści staje się klarowne, że kluczem zarówno do przeszłości bohaterów, jak i ich dalszych losów są właśnie samodzielne historie poboczne rozgrywające się w każdym z odcinków miniserialu. Jego bohaterzy różnymi nitkami nawiązują do życia głównych bohaterów i w ten sposób naprowadzają nas na właściwy trop. Trzeba jednak zaznaczyć, że są zawsze historie niejako alternatywne, stojące w kontrze do tego, o czym opowiada główna historia. Jakby autorka wymyślając fabułę wątku głównego, zapisała w kompie jej różne wersje i ten materiał, który odrzuciła przy tworzeniu wersji ostatecznej, wykorzystała potem w historiach subsydialnych.

Was war und könnte sein?/Co było i mogłoby być?

Eine scheinbar einfache Geschichte, die sich überall hätte abspielen können, über zwei einst befreundete Familien, die vor zwanzig Jahren durch einen unglücklichen Unfall, den tragischen Tod des jüngsten Sohnes eines der Patriarchen, getrennt wurden. Doch mit der Entdeckung der Karten wird Daheim immer mehr zu einem komplizierten Puzzle, bei dem niemand und nichts so ist, wie wir anfangs dachten. Es gibt viele Fragen, nicht nur nach der Richtung, in die die ganze Geschichte geht. Wie man alte Wunden heilen und alte Gräben füllen kann, vor allem wenn alles im Grunde darauf abzielt, neue Konflikte zwischen den Figuren zu schaffen und alte zu vertiefen, sondern auch nach der Vergangenheit der Figuren.
Z pozoru prosta historia, która niby to mogłaby się wszędzie zdarzyć o dwóch niegdyś zaprzyjaźnionych rodzinach, które podzielił przed 20 laty nieszczęśliwy wypadek – tragiczna śmierć najmłodszego syna jednego z patriarchów, w miarę odkrywania kart staje się coraz bardziej zawiłą i skomplikowaną łamigłówką, w której nikt i nic nie jest tak i takie jak się nam na początku wydawało.  Mnożą się pytania nie tylko odnośnie do tego, w jakim kierunku zmierza cała historia, jak wygoić stare rany i pozasypywać stare rowy, kiedy wszystko w zasadzie zmierza raczej do powstawania nowych konfliktów między bohaterami i pogłębiania starych, ale także odnośnie do przeszłości bohaterów. […]

Als Einführung

Im Frühjahr letzten Jahres habe ich ganz zufällig an einem Freitag den dritten Teil von Daheim in den Bergen auf der ARD gesehen. Wirklich fasziniert und neugierig auf die Geschichte, fand ich die beiden vorherigen Teile im Internet und so wurde ich von dieser Geschichte aufgenommen. Leider brach die Geschichte zweier streitsüchtiger Familien im vierten Teil ab und es gab lange Zeit keinen Hinweis darauf, dass sie fortgesetzt werden würde. Und die Fragen vermehrten sich in meinem Kopf und meine Fantasie arbeitete daran, wie diese Geschichte weitergehen würde. Schließlich setzte ich mich einmal an den Computer und versuchte, diese verstreuten Rätsel selbst zusammenzukleben. Zuerst beschloss ich, die Vergangenheit der Helden zu untersuchen, die sie dorthin führte, wo sie waren. Schließlich versuchte ich mich der Frage zu stellen: Wie kann man das Schicksal der Charaktere weiter führen, um sie zu begradigen und alles zu einem Ganzen zu verschließen? Während ich meine Fantasie schrieb, wurden fertige Szenen und Dialoge in meinem Kopf erstellt. Ich beschloss auch, sie aufzuschreiben. Meine Gedanken habe ich der Familie gezeigt, mit der ich die Miniserie gesehen habe. Ich habe gehört, dass meine Interpretation nicht vollständig von der Decke abgebrochen ist. Nach einem Jahr des Zögerns beschloss ich, es öffentlich zu teilen.[…]